Willkommen

Navigation


 
Antwort Themen-Optionen
Alt 09.09.12, 20:55   #1 (Permalink)
Benutzerbild von jaeger_sammler
Mitglied seit: Jun 2012
Beiträge: 14
jaeger_sammler ist offline
 
Colleen McCullough - Masters of Rome, Bd. 1-5 [epub/mobi]

Die letzten Jahre der römischen Republik

Die Handlung erstreckt sich im historischen Zeitraum von 110 v.Chr. bis 17 v.Chr. In den ersten beiden Werken sind Gaius Marius und Lucius Cornelius Sulla Hauptpersonen, bis „Rubikon“ sind es Gnaeus Pompeius Magnus und Gaius Julius Caesar.

Die Bände wurde von mir aus pdf-Netzfunden ergänzt, korrigiert und neu gesetzt. (epub/mobi)

Wer Band 6 (Das Erbe Caesars) haben sollte, ...

Bild anzeigen
1. Die Macht und die Liebe
Nach dem Einfall der Gallier vor drei Jahrhunderten gibt es nun eine weitere Bedrohung für das wachsende Imperium: Die Germanen!
Dieses wilde Volk, vor allem die Stämme der Kimbern und Teutonen, drängt zu Hunderttausenden über die Alpen nach Italien und Spanien. Um der Bedrohung durch die plündernden Horde Herr zu werden schickt der römische Senat, von machthungrigen und habgierigen Senatoren gelenkt, zwei gewaltige Armeen los.
Doch die Rechnung geht nicht auf, die römischen Legionen erleiden die größte Schlappe seit der Schlacht von Cannae. Da es in Rom keine guten Feldherren mehr gibt, schickt man den »Homo novus« Gaius Marius, der sich in Numidien als glänzender Feldherr bewiesen hat. Marius, ein gesellschaftlicher Außenseiter und gerade frisch verheiratet mit der hochadeligen Julia, zieht mit seinem Freund und späteren Erzfeind Sulla los, der Germanischen Invasion ein Ende zu machen...

2. Eine Krone aus Gras
Eine Krone aus Gras, das Zeichen für die höchste Macht in Rom, schenkt die reiche Adlige Julia ihrem Geliebten, dem verarmten Patrizier Sulla.
Bestärkt durch die adligen Familien der Stadt, denen jede Intrige zum Erhalt ihrer Privilegien recht ist, will Sulla mit dem Griff nach der Macht nicht mehr warten, bis Gaius Marius, der siegreiche General und Retter der Republik, endgültig abtritt. Mit dem Heer, das er gegen König Mithridates führen soll, nimmt er Rom in Besitz. Doch der Kampf der Titanen ist noch längst nicht entschieden. Noch einmal wendet sich das Blatt.
Marius wird zum siebten Mal zum Konsul gewählt, und der verbitterte alte Mann rächt sich entsetzlich an den Anhängern seines früheren Weggefährten Sulla

Bild anzeigen

3. Günstlinge der Götter
Julius Caesar und Pompeius: Sie sind jung, stammen aus den vornehmsten Familien und haben eine glänzende Zukunft vor sich. Ihre Vorfahren haben den kleinen Stadtstaat Rom zum strahlenden Mittelpunkt eines Weltreiches gemacht und schier grenzenlose Macht in den Händen weniger ausgesuchter Männer gebündelt. Nichts scheint ihnen Einhalt gebieten zu können, auch nicht orientalische Herrscher, die seit Jahren das Imperium Romanum in blutige und kostspielige Kriege verwickeln. Die einzige Bedrohung erwächst dem Reich von innen, denn in dem brutalen Kampf um die Vormachtstellung schrecken die alten, machtgierigen Clans vor nichts zurück - weder vor Intrige und Verrat noch vor Terror und Mord.

Zunächst scheint sich Fortunas Rad dem jungen Pompeius zuzuneigen. Mit sicherem Gespür setzt der Sproß einer alten Adelsfamilie in dem Poker um die Macht auf die richtige Karte und zieht für den umstrittenen Sulla in den Krieg.

Sein Ziel ist die Konsulwürde. Dazu sollen ihm nicht nur Erfolge auf dem Schlachtfeld verhelfen, sondern auch eine geschickte Bündnispolitik. So wird der ehrgeizige und charismatische Julius Caesar sein Weggefährte - aber aus den Freunden werden schließlich Todfeinde. Und während Pompeius den Sklavenaufstand unter Spartakus grausam niederschlägt, bereitet sich Julius Caesar mit der Raffinesse eines genialen Diplomaten auf die entscheidende Begegnung vor. Die Günstlinge der Götter sind angetreten zum Kampf um die Weltherrschaft.

4. Caesars Frauen
Seit Generationen gehört seine Familie zur Elite der Römischen Republik, seit Jahren wissen die Mitglieder des Clans um ihre Trumpfkarte im Poker um die Macht: Gaius Julius Caesar.

Im Kindesalter gegen den Willen der Familie zum Priester Jupiters geweiht, schien ihm fortan der Zugang zu allen politischen Ämtern verwehrt. Aber schon früh rebelliert der zu einem gutaussehenden Jüngling Heranwachsende gegen die ihm auferlegten Pflichten, und schließlich widersetzt er sich offen einer Anweisung des Konsuls. Von da an ist seine Laufbahn vorgezeichnet, zumal er sich einerseits als genialer Feldherr entpuppt und andererseits als geschickter Taktierer in den Politsalons der Stadt. Seinen kometenhaften Aufstieg aber verdankt er letztlich mächtigen Frauen, die - obwohl sie offiziell keine politischen Rechte besitzen - im Alten Rom die heimlichen Königsmacherinnen sind.

Da ist seine von ihm vergötterte Mutter Aurelia, die ihm mit klugem Ratschlag tatkräftig zur Seite steht. Die wohl mächtigste Verbündete findet er aber in Servilia, der Mutter des jungen Brutus, der zur tragischen Figur in seinem Leben werden soll. In einer obsessiven Beziehung gefangen, verachtet Julius Caesar im Grunde die ehrgeizige und intrigante Frau aus tiefstem Herzen, ist ihr aber sexuell verfallen. Für Servilia ist Caesar jedoch die große Liebe ihres Lebens. Unermüdlich strebt sie danach, ihre Familie mit der ihres Geliebten zu verbinden. Zielstrebig betreibt sie die Verlobung ihres Sohnes mit der bildhübschen Julia. Und obwohl er sie innig liebt, ist für Caesar seine Tochter nur eine Schachfigur, die er gezielt in dem Spiel um die Macht einzusetzen versteht...

Bild anzeigen
5. Rubikon
Seit Generationen gehört seine Familie zur Elite der Römischen Republik, seit Jahren wissen die Mitglieder des Clans um ihre Trumpfkarte im Poker um die Macht: Gaius Julius Caesar.
Im Kindesalter gegen den Willen der Familie zum Priester Jupiters geweiht, schien ihm fortan der Zugang zu allen politischen Ämtern verwehrt. Aber schon früh rebelliert der zu einem gutaussehenden Jüngling Heranwachsende gegen die ihm auferlegten Pflichten, und schließlich widersetzt er sich offen einer Anweisung des Konsuls. Von da an ist seine Laufbahn vorgezeichnet, zumal er sich einerseits als genialer Feldherr entpuppt und andererseits als geschickter Taktierer in den Politsalons der Stadt. Seinen kometenhaften Aufstieg aber verdankt er letztlich mächtigen Frauen, die - obwohl sie offiziell keine politischen Rechte besitzen - im Alten Rom die heimlichen Königsmacherinnen sind.
Da ist seine von ihm vergötterte Mutter Aurelia, die ihm mit klugem Ratschlag tatkräftig zur Seite steht. Die wohl mächtigste Verbündete findet er aber in Servilia, der Mutter des jungen Brutus, der zur tragischen Figur in seinem Leben werden soll. In einer obsessiven Beziehung gefangen, verachtet Julius Caesar im Grunde die ehrgeizige und intrigante Frau aus tiefstem Herzen, ist ihr aber sexuell verfallen. Für Servilia ist Caesar jedoch die große Liebe ihres Lebens. Unermüdlich strebt sie danach, ihre Familie mit der ihres Geliebten zu verbinden. Zielstrebig betreibt sie die Verlobung ihres Sohnes mit der bildhübschen Julia. Und obwohl er sie innig liebt, ist für Caesar seine Tochter nur eine Schachfigur, die er gezielt in dem Spiel um die Macht einzusetzen versteht..



Wie gesagt, die nächsten beiden Bände sind noch nicht gescannt / digitalisiert, so dass wir alle warten und hoffen müssen...

In der Zwischenzeit sind hier die beiden noch fehlenden englischen Bände:
Bild anzeigen

Geändert von jaeger_sammler (10.09.12 um 08:03 Uhr). Grund: Link gefixed
Mit Zitat antworten Beitrag melden
Danke
54 Benutzer
   

Download 09.09.12, 20:55   Top
Mitglied seit: Jun 2012
Beiträge: 14
GulliBZ
Member
 
Colleen McCullough - Masters of Rome, Bd. 1-5 [epub/mobi]




Antwort


 


Themen-Optionen



Jetzt registrieren


Registrieren | Moderatoren | Impressum | Nutzungsbedingungen

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:06 Uhr.

All trademarks are the property of their respective owners.
Copyright ©2008 - 2014 BoerseBZ